Das Kriminalmuseum war unser Ziel

Die Halbtagesfahrt der Billwerder Landfrauen führte am 12. September ins Kriminalmuseum. Mit 23 Landfrauen fuhren wir mit der U-Bahn bis Alsterdorf, dann ging es zu Fuß weiter zur Carl-Crohn-Straße. Das Museum befindet sich in der Polizeischule Alsterdorf.

Empfangen wurden wir von Herrn Böttcher, der uns sehr herzlich begrüßte. Für Leute mit schwachen Nerven, die eventuell doch noch lieber auf diesen Besuch verzichten möchten, machte er ganz deutlich, daß wir mit sehr harter Realität konfrontiert würden, anders als vom »Derrick-Kommissar« gewohnt. Anschließend gingen wir mit ihm ins Museum (Kriminalmittelleitstelle).

Was wir nun zu sehen bekamen, war mit einem Wort gesagt »grausam«, aber es spiegelte die Wirklichkeit wider.

Von Mord, Totschlag, Sexualverbrechen, Entführung, Taschendiebstahl, Drogensucht über Falschspieler, Prostitution, Porno-graghie bis zur Gewalt der Skins, Rocker und in der Hafenstraße bekamen wir alles zu sehen.

Nach der Führung waren alle sehr bewegt, und wir waren uns einig, daß die Politiker gefordert sind, etwas zu tun, damit hier nicht amerikanische Verhältnisse Einzug halten, denn wir sind auf dem besten Wege dorthin, traurig!

Die totale Unterbesetzung der Polizei und das Negativdenken der Bevölkerung wirken sich erschwerend auf die Arbeit aus.

Elisabeth Lesemann Ortsverein Billwerder

Quelle: Landfrau aktuell No 07

 

zurück